Mittagsbetreuung

Gemeinschaftserlebnis beim Essen und Spielen
Mittagsbetreuung an der Schule wird gut angenommen – Hausaufgaben werden in der Schule gemacht

Gotteszell. Wenn  die meisten Schüler nach dem Unterricht nach Hause gegen, bleiben einige noch freiwillig an der Schule, deren Eltern berufstätig sind. Sie nutzen das Angebot der Schule. Je nach Wochentag werden bis zu 26  Kinder von Frau Sieglinde Greil  betreut. Sie übernimmt  auch die Aufsicht an den Bussen.
Schulleiterin Gerti Thurnbauer hat erst kürzlich die Mittagsgruppe begleitet. Das gemeinsame Mittagessen wird im Gasthaus „Hackerbräu“ eingenommen. Dort wartet ein abwechslungsreicher Mittagstisch. Zunächst gibt es vitaminreiches, rohes Gemüse, das bereits gewaschen und hergerichtet ist, bevor das Hauptgericht serviert wird.  In dieser Woche  gab es Apfelstrudel,  Toast Hawaii, selbstgemachte Pizza und Pfannkuchen. Zur Nachspeise wird entweder Kuchen oder Eis gereicht. Man kann jederzeit nachfassen. Die Teller sind nach dem Essen stets leer, so gut schmeckt die Küche der Wirtsleute Hacker. Beim Essen wird auch auf gute Tischsitten ein Augenmerk gelegt, erst nach einem gemeinsamen Tischgebet und dem „Guten Appetit!“ darf gespeist werden, selbstverständlich mit Messer und Gabel.
Nach dieser Stärkung können dann die Schüler in einem eigenen Schulraum  ihre Hausaufgaben machen. Ab 14.00 Uhr kommt noch Frau Daniela Biller zur Verstärkung dazu. Die Kinder können sich dann jederzeit bei  Fragen an die beiden  Betreuerinnen wenden. Nach der Pflicht ist Spiel angesagt.

Um 16.00 Uhr endet die Mittagsbetreuung, die von Anfang an gut angenommen wurde. Die Kinder sind begeistert dabei  und freuen sich jeden Tag erneut  auf das Gemeinschaftserlebnis. Und Frau Greil nimmt  jede neue Anmeldung gerne an.